Montag, 29. August 2016

Duo

Als ich die Stoffserie mit den Mädchen entdeckt habe, war ich ja sofort hin und weg. Am liebsten hätte ich sie mir ja in allen Farben und Ausführungen bestellt, aber das ist natürlich nicht drin gewesen. Aber den einen oder anderen Stoff habe ich mir natürlich doch gönnen müssen :-)
 Bei diesem weißen Bodürenstoff hatte ich dann sogar sofort das fertige Kleid vor Augen. Dennoch hat es echt lange gedauert, bis es dann auch fertig genäht war... Irgendwie war immer etwas anderes wichtiger...
 In dieser Zeit meldete auch meine Tochter den gaaaaaaaaaaanz dringenden Wunsch nach einem neuen Puppenkleid an.
 Nachdem ich sie den ein oder anderen Tag das ein oder andere mal vertröstet habe, hat das Kind selbst den Stift in die Hand genommen und einen Puppenschnitt gezeichnet.
 und weil er so gut war, war das für mich die Motivation, endlich das kleid sowohl für meine Tochter, als auch das Puppenkleid zu nähen - Ging dann auch echt fix.
 Das Puppenkleidchen ist ganz schlicht und einfach A-Linienförmig. Ich habe das Schnittmuster komplett unverändert genäht, so wie es meine Tochter gezeichnet hat.
 Das Haarband und die Brille der kleinen Sophie (so hat meine Tochter ihr Puppenkind genannt) hatten wir schon im Fundus. Passt aber doch perfekt dazu, nicht?
 Für meine Tochter selber gab es ein Paola-Kleid.
 Sie liebt diesen Schnitt so sehr. Ganz besonders, weil das Rockteil so schön aufspringt beim Drehen.
 Das Kleid ist eigentlich noch eine Nummer zu groß. Aber so passt es hoffentlich nächstes Jahr eben auch noch, gerade, weil meine Maus ja auch so schmal ist.
Das Schnittmuster zu Paola hat es ja noch vor unserem Sommerurlaub in meinen Dawanda-Shop und zu Alles-für-Selbermacher geschafft.
 Ach ja, meine Maus kann auch beim Fotomachen das Turmen nicht lassen :-)
 Die Augen meiner Tochter haben so geleuchtet, als ich ihr erst das fertige Puppenkleidchen und anschließend dann ihr eigenes Kleidchen aus dem gleichen Stoff gegeben habe.
 es ist doch einfach immer wieder wundervoll, selber zu nähen. ich hoffe so sehr, dass ich noch ganz lange damit weiter machen kann.
 Auch mit dem Ausarbeiten von neuen Schnitten. Ihr glaubt gar nicht, was da alles in meinem Kopf herumspukt. Manchmal schon fast zuviel.
 Alles muss dann sofortausprobiert werden - SOFORT... Manchmal platzt mir fast der Kopf vor neuen Ideen. Viele Ideen werden nach dem ersten versuch auch sofort verworfen, aber es bleiben mehr als genug übrig, die gerne ausgearbeitet und als eBook verarbeitet werden wollen.
 Nur mit der Zeit ist das alles eben nicht so einfach. Immerhin haben wir hier einen 5-Personenhaushalt, ich muss euch nicht erzählen, was da alles an Arbeit zusätzlich anfällt.
Aber aufhören mit meiner Leidenschaft? Nein, das möchte ich nicht. ich werde notfalls darum kämpfen, noch lange weiter machen zu dürfen.

Wie ich jetzt darauf komme? Ganz ehrlich, keine Ahnung. Das waren einfach Gedanken, die mir gerade beim Schreiben dieses Postes kamen. Ich lasse sie jetzt auch einfach mal ungefiltert stehen :-)

Habt einen wundervollen Tag und seid lieb gegrüßt,
Marie

Mittwoch, 10. August 2016

Nummer Sechs

 Zwei Jahre habe ich nun an Paola gearbeitet. immer wieder verändert, verworfen, neu aufgesetzt.
 Es hat sehr lange gebraucht, bis Paola so geworden ist, wie ich sie mir vorgestellt habe.
 Während dieser Zeit sind hier unzähliche Paolas in Töchterchens Schrank gewandert.
 Einen Teil davon habe ich schon gezeigt, einen Teil noch nicht.
 Aber eines haben alle Paolas gemeinsam: jede von ihnen wurde von meinem Kind geliebt, was für ein Glück für mich, hihi.
 Und seit heute könnt ihr euren Mädchen auch eine Paola nähen.
 Das Schnittmuster ist eben in meinen Dawanda-Shop gewandert und wartet nun darauf, euch den Sommer zurückzuholen und euch zu begeistern.
 Paola ist ein idealer Begleiter durch den ganzen Sommer.
Es gibt wenig, was aus Paola nicht negäht werden kann.
 Aus dem Schnitt lässt sich ein Shirt, ein kleid und sogar ein Rock nähen.
 Das Shirt kann mit seitlichen Bindebändern gerafft werden.
 Eine schmale, gerade Passe ist auch im Schnitt eingezeichnet.
 Für das Kleid ist eine asymmetrische Teilungsmöglichkeit eingezeichent. Die kann aber auch genau so gut für das Shirt verwendet werden.
 So, wie auch die schmale Passe für das Kleid verwendet werden kann.
 Das Kleid war übrigens mit seinem tollen Rockteil ganz besonders beliebt bei meinen Probenäherinnen.
 Aber es kann auch ein ganz schlichtes Kleid aus dem Schnitt genäht werden.
 Grundsätzlich ist Paola für Jersey und Co ausgelegt. Aber ein Stoffmix geht auch hervorragendzusammen mit der passen-Version.
 Und für den Rock kann man (mit Ausnahme des Bauchbündchens) sogar komplett Webware verwenden.
 Was auch noch richtig super ist:
 Egal in welcher Variante ist Paola wirklich schnell genäht.
 Das Shirt besteht in der Basic-Variante sogar nur aus zwei Teilen.
 Und Paola sieht an den kleinen Mäusen genau so toll aus,
 wie an großen Teenager-Ladys. das Probenähen hat es gezeigt!
ihr müsst euch unbedingt das Paola-Album auf meiner Seite ansehen, es lohnt sich wirklich. So tolle Beispiele von meinen Probenähern, wahnsinn.

Und falls ich euch (hoffentlich) den mund wässrig gemacht habe und ihr unbedingt jetzt auch eine paola für eure Tochter, Enkelin oder wem auch immer nähen wollt: Hier bekommt ihr sie. Und  dann auch bei Alles-für-Selbermacher gibt es das neue eBook wieder.

Jetzt versuche ich, die ganze Anspannung der letzten Tage abzustreifen, lehne mich zurück und wünsche mir, dass ihr Paola mögt und ich bald ganz viele Paolas bewundern darf.

Habt einen schönen Tag und liebe Grüße,
Marie

Freitag, 22. Juli 2016

Monochromer Zoo

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne appliziere.

Und wer mich kennt weiß auch, dass ich die Applikationsvorlagen von Elbpudel liebe

Ich habe ja schon einiges der Kinderklamotten mit ihren liebevollen Applikationen versehen.

Als sie neulich Probeapplizierer für ihre neuen Dateien gesucht hat, war für mich natürlich klar, dass ich da sehr gerne dabei sein möchte.


Und ich hatte Glück, ich war wieder dabei. Und es war wieder so eine tolle Truppe mit so vielen, tollen Ideen.

Ich habe mich für vier der Tiere entschieden. Meine Tochter bekam ein Koala.Outfit, mein Mittlerer hat sich für den Schimpansen entschieden und der Jüngste wollte gerne den Gorilla. Die Teile zeige ich euch noch.

An eines der ganzen 18 Tiere habe ich aber besonders mein herz verloren: Den Ameisenbären. und scheinbar ging es den Kindern auch so, alle drei wollten ihn gerne haben... Nun gut, dann wird es wohl mal wieder Zeit für eine Geschwisterkombi. Nur wie...

Lange überlegt, und dann, zack, war die Idee da.

Die Schnitte waren auch leicht.

Das Oberteil ist das Freebook Sommertop von Klimperklein. Das habe ich so wenig bisher genäht, dabei ist das so ein klasse Schnitt.

Die Shirts sind alle drei schlicht weiß. Dafür ist die Applikation umso auffälliger. In grün, blau oder pink und alle mit glitzer!
Die Kinder haben gejuchzt, als jeder seinen Ameisenbär gesehen hat.

Zu den Shirts gab es noch drei kurze Hosen. Den Schnitt dazu habe ich selbst gezeichnet. Ich wollte sie gerne ziemlich kurz und mit Aufschlag.

Zu meinem Glück hatte ich den gleichen Hosenstoff in drei Farben da. Natürlich auch die gleichen Farben wie der jeweilige Ameisenbär.

Und gleich sind wir auf den Spielplatz um Fotos zu machen. Gar nicht so leicht die ganze Rasselbande auch auf ein Bild zu bekommen.

Aber es hat geklappt und sie hatten viel Spaß dabei.

Ich kann euch nur empfehlen, mal auf den Elbpudelblog zu sehen, schaut euch mal die ganzen tollen Vorlagen an. Sie sind sogar kostenlos!

Jetzt werden wir den sonnigen Tag genießen und hoffentlich einen entspannten tag ins Wochenende haben.

Liebe Grüße,
Marie