Donnerstag, 23. Juli 2015

Ladies in Motion

Ich liebe es zu tanzen. Schon vor Geburt meiner Tochter war ich in einer Showtanzgruppe. Allerdings habe ich da wegen der Schwangerschaft bald aufhören müssen und habe auch danach nicht mehr angefangen.
Vor etwas mehr als 4 Wochen hat dann, welch Glückszufall, eine ganz neue Tanzgruppe für ü30 (äää, ich mag so eine Bezeichnung nicht, ich sage lieber für Erwachsene...) im Verein meiner Tochter begonnen.
Ladies in Motion, so heißt sie.

Für mich gab es da gar keine Frage, ich mache da mit. Und ich habe erst gemerkt, wie sehr mir das Tanzen vermisst habe, als ich wieder angefangen habe.
Ich tanze alles andere als gut. Eher im Gegenteil, abgehackt und steife Bewegungen. Aber ich liebe es einfach, im Moment könnte ich die ganze Zeit nur tanzen.

Deshalb habe ich mir auch gleich eine mehrteilige Tanztrainingskombination nähen müssen. Ganz verspielt romantisch aus meliertem Sommersweat mit genau passendem Bündchen dazu (beides von aladina.de). Wie sich die Farbe nennt, weiß ich nicht, es gehört auf jeden Fall in die Rosa-Familie.
Dazu habe ich weiß kombiniert. Weiße Covernähte, weiße Applikationen und weiße Spitze.
Ach ja, und weiße Bindebänder. Ich liebe ja diesen romantischen Touch.
Das Applizieren der Buchstaben dauert zwar immer etwas, aber das Ergebnis gefällt mir jedes mal wieder.

Meine Trainingskombination besteht insgesamt aus 4 Teilen.
Die kurze Shorts ist nach dem Schnittmuster "Hotty" von NiKidz. Ich habe es allerdings eine Nummer größer genäht, als ich eigentlich trage und bin so mit dem Sitz sehr zufrieden.
Die Shorts ist recht schlicht gehalten. Das Auffälligste bei ihr sind die mit Spitze hinterlegten Taschen und die weißen Covernähte. Das Bauchbündchen kann mit einem weißen Jerseybindeband zusätzlich reguliert werden. Die Beine habe ich gerade mal um zwei cm verlängert.
Die mittellange Hose endet knapp unter dem Knie und ist nach dem gleichen Schnittmuster genäht, wie ich hier schon mal gezeigt habe. Auch hier habe ich mein Label als Schriftzug appliziert und die Taschen mit Spitze hinterlegt.
Von der langen Hose habe ich leider nur ein schlechtes Tragefoto (wobei heute alle Bilder mich nicht überzeugen...). Sie ist aber wieder nach dem Schnittmuster der 3/4-Hose genäht und sieht auch sonst wie die 3/4-Hose aus, nur eben in lang.
Die Sweat-Jacke habe ich nach dem Schnittmuster Lady Bella von mialuna genäht. Wie auch schon bei meinem Shirt nach dem Schnittmuster von ihr habe ich auch hier wieder einen Mix aus zwei Größen genäht. Oben 40, unten 42. Passt! Die Kaputze habe ich mit Jersey gefüttert und die Naht mit einem Samtband abgedeckt. Eigentlich wollte ich so auch den Reißverschluss verblenden, habe aber dann feststellen müssen, dass das Band nicht reicht.
Mir ist dann die Idee gekommen, einfach Falzgummi zu verwenden und es hat prima geklappt.
Auf der Rückseite der Jacke habe ich eine kleine Spitzentänzerin appliziert. Die Passe vorne sowie die Taschen haben ebenfalls wieder Spitze verpasst bekommen. Auch die weißen Covernähte durften natürlich nicht fehlen.
Um das ganze Set zu vervollständigen, gab es noch ein weißes Shirt dazu. Nach dem schlichten, wundervollen Schnitt Kimono Tee, das habe ich ja schon diverse male genäht.
Eingefasst mit dem zur restlichen Kleidung passenden Bündchen.
Auch hier habe ich wieder eine Tänzerin aus dem Sommersweat mit Spitze versehen appliziert.
Ja, ich weiß, die Bilder haben heute wirklich nicht die beste Qualität, aber die Sachen trage ich dennoch beinahe bei jedem Training und fühle mich einfach so wohl darin.
Auch wenn es hier auf dem Trageschnappschuss vielleicht nicht danach aussehen mag, ich kann euch versichern, das täuscht :-)
Und jetzt freue ich mich darauf, bei den anderen Rums-Damen stöbern zu gehen, was heute alles tolles dort zu sehen ist.
In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Rums-Tag und liebe Grüße,
Marie

Freitag, 17. Juli 2015

ein wenig altmodisch

Wenn ich mir so die ganzen Blogs durchsehe, hat doch jeder von euch einen ganz eigenen Nähstil, eine ganz eigene Handschrift. Sehr oft erkennt man doch schon an den Sachen, wer es genäht hat. Mnachmal frage ich mich dann, wie es bei mir ist.
 Ich habe das Gefühl, es gibt keinen eindeutigen Marie-Stil. Mal nähe ich kunterbunt

 Mal eher Ton in Ton oder einfarbig
Mal eher cool
mal eher verspielt
mal schlicht
und mal eher betüddelt
Ich selber kann bei mir nicht wirklich eine klare Linie entdecken.
Meißt stört mich das ja nicht, aber manchmal würde ich gerne so eine eigene Nähhandschrift haben.
Mir fehlt manchmal meine klare Linie
Andererseits liebe ich an anderen Tagen genau die Vielseitigkeit in den Kleiderschränken der Kinder
Hier ist das genähte fast ein wenig altmodisch.
rot weiße Ringel
Und dunkelblauer Feincord
und eine dicke Schleife im Haar
Das Shirt ist mein eigenes Schnittmuster, an dem ich seit letzten Sommer sitze. Es gehört zu meinen absoluten Lieblingssommerschnitten für meine Tochter. Der kleine Einsatz ist appliziert und mit Spitzengummi hinterlegt. Auf den Einsatz habe ich noch drei Glitzer-Blümchenknöpfe genäht.

Die Hose ist nach dem Schnittmuster Blomma von farbenmix entstanden. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich sie um etwa 2 cm verlängert. Die Tascheneingriffe und die hintere Passe habe ich mit Rüschengummi verziert. Das tolle ist, dass Tascheneingriffe und Passe genau aufeinander treffen, so sieht das Rüschengummi umlaufend aus. War zufall, gefällt mir aber richtig gut. Vorne hat die Hose noch drei rote Knöpfe aufgenäht bekommen.
Die Schleife habe ich aus dem Shirtstoff genäht und mit einem Stückchen Falzgummi umwickelt. Derzeit stehe ich auf diese Schleifenklammern im Haar meiner Tochter.
Und mit diesem Bild wünsche ich euch einen schönen Freitag und verabschiede mich schon mal ins Wochenende. Wenn mir der ein oder andere erzählen mag, wie es ihm mit seinem Nähstil geht, würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße,
Marie




























Donnerstag, 9. Juli 2015

Wieder mit Schleifen

Zum heutigen RUMS-Tag zeige ich euch mein drittes und vorerst letztes Schleifenshirt.

Es ist aus einem rosefarbenen Jersey (keine Ahnung, wie die Farbe wirklich heißt), den ich bei Herbert-Textil bestellt habe. Ich liebe die Uni-Jerseys von herbert.
Auch habe ich wieder zu meiner geliebten Spitze gegriffen, diesmal in einer Art Schlamm-Ton, der wie ich finde, schön zu dem rose-Ton passt.
Auch die Covermaschine kam wieder zum Einsatz
Halsausschnitt, Ärmelsäume und der untere Saum haben alle einen Beleg verpasst bekommen, das gefällt mir bei diesem Shirt besonders gut.

 Am Rückenausschnitt kommen wieder meine Lieblinge, die Schleifen zum Einsatz.

 Mit Spitze versehen, in drei unterschiedlichen Größen.

Ich bin eben nun mal eine Schleifentussi ;-)
Hinten länger als vorne beschreibt der Saum einen schönen Bogen.
Die Tragebilder sind nur mal schnell nebenher im Garten entstanden und deshalb auch nicht wirklich die besten.
Auch ein schöner Rücken kann entzücken...
Mit diesem Bild verabschiede ich mich für heute, wünsche euch einen schönen Abend und gehe jetzt mal eine Runde stöbern, was die anderen Damen so für sich genäht haben.
Liebe Grüße,
Marie

Donnerstag, 2. Juli 2015

Mit einem schlichten Shirt zum RUMS

Donnerstag - Rums-Tag :-)


Heute mir einem schlichten Kimono-Tee-Shirt. Wieder in XL und ohne Nahtzugabe genäht.

Für mich perfekt so.

Den lilanen melierten Jersey habe ich von Aladina.de. Den Stoff habe ich noch in diversen anderen Farben und liebe ihn. Er fühlt sich so schön glatt und kühl an.
Den Halsausschnitt habe mit einem Jerseystreifen eingefasst.
Damit das Shirt nicht zu langweilig ist, habe ich noch einen Glitzervogel aus Hotfix-Steinen darauf plaziert. Auch von der Form sehr einfach gehalten.
Das legen der Steinchen dürfte länger gedauert haben, als das ganze Shirt zu nähen ;-)
 Zusammen mit dieser hellen, grauen Slimjeans gehört das Teil inzwischen schon zu meinen absoluten Lieblingen.

Und jetzt genieße ich erst mal meinen leckeren Kaffe und gehe bei den anderen Damen stöbern.
Genießt den Tag und liebe Grüße,
Marie